Kugelgrill reinigen | Grill Innen & im Deckel putzen

Der Kugelgrill gehört zu den beliebtesten Formen unter den Grillgeräten. Egal ob mit Gas betrieben oder mit Kohle, durch das indirekte Grillen bei geschlossenem Deckel wird das Grillgut im Handumdrehen perfekt gegart.

Nach dem Grillspaß kommt jedoch die lästige Arbeit des Saubermachens. Egal ob es sich um einen Weber Grill handelt oder ein Modell von Rösle – jedes Gerät ist nach der Verwendung zu putzen.

Aus Bequemlichkeit wird oft behauptet, die Asche zu entfernen würde den Geschmack beeinträchtigen – Asche trägt jedoch nicht zur Bildung von Geschmack bei, da lediglich beim Verbrennen Aromen abgegeben werden.

Rost reinigen

Die erste Herausforderung wartet mit der Reinigung des Rostes. Essensreste kleben darauf ganz abgesehen von Fett, dass sich mit Ruß verbunden hat. Viele Grillroste sind bereits für die Spülmaschine geeignet, vor allem wenn sie aus Edelstahl sind. Dennoch empfiehlt es sich den Rost vorab zu reinigen. Ein bewährtes Hausmittel um den Rost zu reinigen ist eine Mischung aus Backpulver bzw. Natron und Wasser. Daraus wird eine Paste gerührt und der Rost damit bestrichen. Die Paste verbleibt für 1-2 Stunden darauf, dann wird sie wieder abgewaschen. Das Natron sollte einen großen Teil der Verschmutzung gelöst haben. Nachträglich kann noch mit Essigessenz nachgewischt werden. Hausmittel sollten allerdings nur bei einem Edelstahlrost verwendet werden, Gusseisen kann durch die Säure angegriffen werden.

Dampf beim Grillen

Wer viel grillt muss auch viel putzen.

Rost ausbrennen

Der Vorteil von einem Kugelgrill ist, dass sie durch die Abdeckung ein geschlossenes System bilden und sich innen eine große Hitze entwickelt. Diese Hitze kann beim Reinigen ebenfalls von Vorteil sein, denn vor allem ein Rost aus Gusseisen lässt sich damit sehr gut ausbrennen. Dazu wird der Kugelgrill angeheizt und die Abdeckung geschlossen. Die Temperatur sollte richtig heiß sen, denn nur so verkohlen die Speisereste auf dem Grill. Nachdem der Grill wieder ausgekühlt ist, können die verkohlten Reste bequem mit einer Bürste entfernt werden.

Grillen mit einem Kugelgrill – So funktioniert’s.

Asche entfernen

Aus dem Kugelgrill sollte auch immer die Asche entfernt werden. Immer beliebter wird dafür der sogenannte Grillsauger. Dabei handelt es sich um einen Aschesauger, mit dem die Aschenreste entfernt und anschließend im Müll entsorgt werden können. Vor allem Raucher, die auch im Auto rauchen, nutzen den Aschesauger generell, um auch das Fahrzeug zu reinigen. Die Verwendung beim Grill ist eine weitere Nutzungsmöglichkeit, allerdings ist immer darauf zu achten, dass die Asche richtig kalt ist.

Gehäuse reinigen

Nachdem der Rost entfernt und gereinigt und die Asche entfernt wurde, kann das Gehäuse selbst geputzt werden. Handelt es sich um einen Kugelgrill aus Edelstahl kann wiederum Natron bzw. Essigessenz zum Putzen genutzt werden. Geräte mit lackierten Gehäusen sollten nur mit von den Herstellern empfohlenen Reinigern behandelt werden. Grobe Verschmutzungen sollten vorab mit einem feuchten Lappen entfernt werden. Anschließend werden die verbliebenen Verschmutzungen mithilfe des Reinigers entfernt. Beim Reinigen sollte grundsätzlich auf scheuernde Hilfsmittel verzichtet werden, dies gilt sowohl für den Reiniger als auch für Schwamm oder Wischtücher. Durch scheuernde Reiniger und Schwämme kann es zu Kratzern am Gehäuse kommen. Dies bietet wiederum Korrosion eine Angriffsfläche.

Grill einölen

Vor allem der Rost ist beim Grill ein sehr empfindliches Teil, das vielen Belastungen ausgesetzt ist. Nachdem der Rost gereinigt wurde, sollte er mit einem neutralen Öl eingeölt werden. Dies gilt vor allem für einen Rost aus Gusseisen, denn so wird verhindert, dass der Rost zu korrodieren beginnt. Je nach Modell wird von einigen Herstellern auch empfohlen weitere Bereiche des Grills einzuölen. Dazu gehört beispielsweise die Abdeckung von Kugelgrill.

Menü