Asche auf Rasen als Dünger? | Wiese mit Holzasche düngen

Während Asche und Rasen auf den ersten Blick nicht miteinander in Beziehung zu stehen scheinen, können die Aschereste, die Sie mit einem Aschesauger aus Ihrem Kamin entfernen Ihrem Rasen als Dünger zugute kommen.

Bestimmte Aschen verbessern den Boden, schaffen eine gesündere Wachstumsumgebung für Ihren Rasen und liefern wertvolle Nährstoffe. Ob Asche Ihrem Gras tatsächlich als Dünger beim Wachsen hilft, hängt von der Asche und Ihrem Boden ab.

Glut Asche Feuer Holz

Asche kann sehr gut als Dünger eingesetzt werden.

Welche Holzasche eignet sich als Rasendünger?

Alle Pflanzen benötigen die gleichen essentiellen Nährstoffe, um ein gesundes Wachstum zu fördern. Bäume enthalten diese wichtigen Nährstoffe ebenso wie Gräser und andere Pflanzen. Wenn Holz brennt, gehen dabei Stickstoff und Schwefel verloren, andere Pflanzennährstoffe bleiben jedoch erhalten. Die Mengen der in der Holzasche enthaltenen Nährstoffe hängt dabei von der Holzart ab.

Ein Holzscheit aus einem dichten Hartholz wie Eiche produziert mehr Asche und mehr Nährstoffe als ein Holzscheit aus weniger dichtem Weichholz wie Kiefer. Holzasche aus natürlichem, unbehandeltem Holz ist die einzige Sorte, die als Dünger für Ihren Rasen verwenden sollten. Asche aus Pappe, gestrichenem Holz und ähnlichen Abfällen enthält dahingegen Giftstoffe, die für Gras und Pflanzen schädlich sind.

Wann sollten Sie Holzasche als Dünger einsetzen?

Holzasche enthält viel Kalium, aber ihr größter potenzieller Nutzen für Rasen liegt in ihrer hohen Alkalität. Sie hat ähnliche Eigenschaften wie Kalkprodukte und hilft pH-Wert des Bodens zu erhöhen. Rasengräser bevorzugen im Allgemeinen leicht sauren Boden im pH-Bereich gegen 6,0 bis 7,0. Düngemittel mit hohem Stickstoffgehalt neigen jedoch dazu, den pH-Wert des Bodens im Laufe der Zeit zu senken.

Hat Ihr Boden einen pH-Wert unter 6,0, können Pflanzen, viele wichtige Nährstoffe wie Eisen, Stickstoff, und Phosphor nicht mehr richtig aufnehmen. Wenn Ihr Boden sauer oder kaliumarm ist, hilft der Einsatz von Aschedünger Ihrem Gras dabei, zu wachsen und beugt auch dem Wachstum von Moos vor.

So nutzen Sie Asche gegen niedrigen Boden-pH

Tragen Sie die Holzasche aus Ihrem Aschestaubsauger mit der gleichen Präzision auf, die Sie auch für andere Rasendünger verwenden. Befeuchten Sie zuerst Ihr Gras und verteilen Sie dann die Aschepartikel gleichmäßig auf der Fläche. Harken Sie sie leicht ein und gießen Sie sie gründlich.

Dies hilft innerhalb weniger Tage gegen einen zu niedrigen pH-Wert. Warten Sie danach mindestens einen Monat, bevor Sie stickstoffhaltigen Dünger verwenden. Im Allgemeinen sind 10 bis 15 Pfund Holzasche pro 1.000 Quadratmeter für die meisten Böden ausreichend.

Ein Bodentest kann die Bedürfnisse Ihres Rasens genau bestimmen. Aschen Sie Ihren Rasen nur einmal alle fünf Jahre oder wenn ein neuer Bodentest einen Bedarf bestätigt.

Sicherheitsvorkehrungen

Behandeln Sie Holzasche mit dem Respekt, den hochalkalische Produkte verdienen. Tragen Sie beim Verteilen von Asche Handschuhe, Schutzkleidung und eine Staubmaske und arbeiten Sie bei windstillen Bedingungen. Zu viel Alkalität verursacht die gleichen Probleme wie ein niedriger pH-Wert.

Tragen Sie daher Asche nur in den empfohlenen Mengen auf. Holzasche enthält auch einen hohen Anteil an löslichen Salzen. Verwenden Sie daher keine Asche beim Pflanzen oder in der Nähe von Sämlingen. Halten Sie Holzasche von säureliebenden Pflanzen wie der Gattung Rhododendron und von Kartoffeln fern

Anleitung zum Düngen mit Asche

In diesem Video erfahren Sie alles Wissenswerte zum Düngen mit Holzasche. Der Vorgang des Düngens wird sowohl anschaulich Schritt für Schritt gezeigt. Außerdem erfahren Sie wichtige Vor- und Nachteile der Verwendung von Asche als Dünger für Rasen, Garten und Balkonpflanzen.

Menü