Richtige Temperatur von Holzkohle | Optimale Grilltemperatur?

Wenn Sie regelmäßig grillen, werden Sie sich sicherlich mit der Frage beschäftigt haben, welcher Brennstoff der richtige ist: Grillkohle oder Briketts. Die Antwort auf diese Frage ist etwas umfangreicher und hängt von verschiedenen Faktoren ab.

[lwptoc]

1. Holzkohle oder Briketts – Was brauche ich wann?

Ob Sie Holzkohle oder Grillbriketts nutzen sollten, hängt in erster Linie davon ab, was Sie grillen möchten. Grillkohle ist sehr schnell durchgeglüht und entwickelt eine recht hohe Hitze. Damit eignet sie sich hervorragend für kurze Grillzeiten, wie zum Beispiel, wenn Sie Wurst oder Burger anbraten.

Sie ist ebenfalls eine gute Wahl, um Gemüse kurz anzubraten. Für Longjobs, also Grillgut mit einer längeren Garzeit als ca. 20 Minuten, eignen sich Grillbriketts besser, da sie eine längere Brenndauer haben als Holzkohle. Martkführer im Grillsektor wie Weber bieten selbstverständlich verschiedene Varianten an Holzkohle und Briketts für die verschiedenen Anwendungsbereiche an.

2. Holzkohle – schnelle Hitze für schnelle Mahlzeiten

Für das schnelle Grillvergnügen zwischendurch eignet sich Holzkohle hervorragend. Im Anzündkamin ist sie schon nach knapp 15 Minuten durchgeglüht und entwickelt eine hohe Verbrennungstemperatur, um Burgerpatties oder Steaks schnell und scharf anzubraten.

Die maximale Verbrennungstemperatur liegt bei ca. 700-800 Grad Celsius, auch wenn die optimale Brenntemperatur häufig deutlich darunter liegt. In Verbindung mit einem gusseisernen Rost oder Rosteinsatz erhalten Sie ein schönes Muster, welches das Fleisch auch optisch aufwertet. Nach dem scharfen Anbraten sollten Steaks dann indirekt, also nicht unmittelbar über der Glut weitergegart werden, damit sie angenehm saftig und schmackhaft bleiben.

Die große Hitze, die Kohle erzeugt, sorgt leider auch für eine relativ kurze Brenndauer. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum mit Holzkohle grillen möchten, sollten Sie regelmäßig und rechtzeitig für Nachschub im Grill sorgen.

3. Briketts – höhere Brenndauer für größere Projekte

Umfangreichere Grillprojekte benötigen mehr Zeit, sowohl in der Vorbereitung als auch beim Grillen selbst. Ein gutes Beispiel für Longjobs ist Pulled Pork, das gut und gerne 18 bis 24 Stunden bei einer Grilltemperatur von ca. 100 Grad Celsius garen darf. Für ein gelungenes Pulled Pork sind Kohlebriketts die optimale Wahl.

Diese bestehen aus gepresstem Kohlenstoff und zeichnen sich durch eine lange Brenndauer von bis zu fünf Stunden und eine sehr gleichmäßige Glut aus. Wenn Sie Ihren Kugelgrill mit einem Ring aus Briketts auslegen, können Sie das Fleisch über Stunden nachts garen lassen, ohne stündlich die Temperatur zu kontrollieren oder Kohle nachfüllen zu müssen.

Gleichzeitig ist natürlich zu beachten, dass Briketts keine so hohe Verbrennungstemperatur erreichen wie Holzkohle. Falls es also wirklich auf eine maximale Temperaturleistung ankommt, sind Briketts nicht die erste Wahl.

Aufgrund ihrer Zusammensetzung zerfallen Briketts zum Ende der Grillzeit nahezu vollständig zu Staub, der sich sehr gut mit einem Aschesauger entfernen lässt.

Pulled Pork Schweinefleisch Burger Grillen

Ein wahres Geschmackserlebnis – Pulled Pork vom Holzkohle-Grill.

Steinkohle: lieber nicht!

Von Steinkohle als Brennstoff sollte Sie lieber die Finger lassen. Die Brenntemperatur von Steinkohle ist so hoch, dass sie unter Umständen Ihren Grill schmelzen lässt. Darüber hinaus entsteht beim Verbrennen von Steinkohle ein unangenehmer Geschmack und Gestank.

Temperaturregelung am Grill- welche Möglichkeiten gibt es?

Neben der Art des Brennstoffes ist auch entscheidend, wieviel Kohle oder Briketts sie nutzen. Bei Briketts gilt die Faustformel: Ein Brikett pro Minute Grillzeit. Wenn Sie zu viele Briketts nutzen, wird die Temperatur im Grill zu hoch und das Grillgut verbrennt oder vertrocknet.
Zusätzlich können und sollten Sie die Temperatur Ihres Grills über den Grill selbst regeln.

Gerade bei längeren und komplexeren Rezepten benötigen Sie einen Kugelgrill für optimale Ergebnisse. Durch den geschlossenen Deckel wird der Grill gleichsam zum Backofen, was etwa bei Braten ein effektiveres und gleichmäßiges Garen ermöglicht. Die Temperatur wird über die Luftzufuhr zur Kohle beziehungsweise zu den Briketts geregelt. Indem Sie die zugeführte Luft reduzieren, senken Sie die Temperatur des Grills. Schließen Sie dazu die Lüfter unterhalb des Kohlebeckens oder im Grilldeckel.

Video-Tutorial über optimale Temperaturregelung beim Holzkohle-Grill

Auf Youtube finden Sie ein ausgezeichnetes Video-Tutorial, welche Grillkohle Sie wann benutzen sollten und wie Sie die Temperatur Ihres Grills regeln können. Im Video werden neben den bekannten Varianten Holzkohle und Briketts auch weitere besondere Brennstoffe vorgestellt sowie deren Eigenheiten und Vorteile beleuchtet.

Darüber hinaus erhalten Sie nützliche Tipps und Tricks, wie Sie Zubehör wie Anzündkamin, Kohlekörbe oder auch Grillsauger effektiv einsetzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Abschließend lässt sich sagen, dass die Frage, was die optimale Brenntemperatur sowie der richtige Brennnstoff ist, sich danach richtet, was Sie wie grillen möchten. Idealerweise haben Sie sowohl Briketts als auch Holzkohle zuhause und können je nach Bedarf das Richtige wählen.

Nur durch die richtige Vorbereitung erreichen Sie das perfekte Ergebnis, egal ob Sie spontan ein paar Würstchen braten oder ein Gourmet-Menü zubereiten wollen.

Menü