Richtig heizen mit Briketts (Anleitung) | Holzkohle-Heizung

Richtig heizen mit Briketts aus Holzkohle – eine Anleitung hilft Ihnen auf jeden Fall weiter, aus diesem Grund gehen wir im Folgenden näher darauf ein. Jeder kennt Holzkohle und Grillkohle vom sommerlichen Grillen.

In diesem Zusammenhang kommen auch häufig Briketts zum Einsatz, die dafür sorgen, dass das Fleisch und die Würstchen optimalen Geschmack garantieren. In der Winterzeit kann Holzkohle jedoch auch eine andere sinnvolle Funktion haben: als Wärmelieferant für Ihren heimischen Ofen.

Wie genau in diesem Zusammenhang Briketts optimal und sicher genutzt werden können, dies wollen wir Ihnen in dieser Anleitung näher erläutern.

[lwptoc]

Ganz von vorn – die Auswahl der richtigen Briketts

Wenn die kalte Jahreszeit heraufzieht, ist es beruhigend zu wissen, dass man zum Heizen der heimischen Räumlichkeiten auch auf einen funktionierenden Ofen bzw. Kamin zurückgreifen kann.

Um bei der Verwendung dieser Heizmethode mit Briketts nichts falsch zu machen sowie Energie, Zeit und Geld zu sparen, sollten Sie sich zu Anfang informieren, welche Briketts für Sie zum Heizen am ehesten geeignet sind. Sie sollten überlegen, ob Sie mit Holzkohle oder Steinkohle heizen wollen, welche Flamm- und Glutdauer je nach Anwendungsbereich richtig ist und welche Brikettform Sie verwenden wollen, um den sicheren Gebrauch der Briketts jenseits vom Grillen gewährleisten zu können.

Denn je nachdem, wie lange Sie zu heizen gedenken, kann zwischen Stangenbriketts, Rindenbriketts, Produkte mit Lochung oder ohne Lochung gewählt werden.

Die Qualität von Briketts wird durch die Materialdichte und die in ihnen enthaltene Restfeuchte bestimmt. Verwenden Sie Holzbriketts für Ihren Kachelofen, können Sie durchschnittlich mit einer Flammdauer und einer anschließenden Glutdauer von jeweils zwei Stunden rechnen.

Stangenbriketts können die Temperatur in der Glut bis zu fünf Stunden halten, Rindenbriketts sogar bis zu zehn Stunden. Egal, für welche Art von Kohle Sie sich letztlich entscheiden, ohne die richtige Anzünd- und Heizmethode werden Sie einen Großteil des Potentials der Briketts nicht voll ausschöpfen können.

Briketts für Ofen und Kamin – wie funktioniert das?

Für die effiziente Nutzung von Holzkohle ist es nicht nur wichtig, das richtige Brennmaterial zu verwenden, sondern auch die Sauerstoffzufuhr und die Startwärme optimal ausnutzen. Verwenden Sie Briketts richtig, sind sie vom Heizverhalten deutlich effektiver als beispielsweise Holzscheite.

So sind Ruß- und Aschebildung reduziert und die Bildung von Emissionsgasen (wie Kohlenmonoxid, Schwefel und anderen Stoffen) kann erheblich gesenkt werden. Zu Beginn des Heizvorgangs sind deshalb zunächst alle Luftschieber- und regler zu öffnen, um eine ausreichende Sauerstoffzufuhr gewährleisten zu können.

Die gewünschte Startwärme kann im Anschluss durch 2-3 Holzscheite erreicht werden, die auf dem Rost im Kamin platziert werden. Danach sollten Sie Anzündholz auflegen und alles mit dem passenden Schnellanzünder (Paraffinwürfel, Holzwolle-Anzünder oder Ähnliches) zum Brennen bringen.

Schließen Sie danach die Feuerraumtür und warten Sie, bis sich ein solides Glutbett gebildet hat, während Sie die Luftzufuhr regulieren. Nun können je nach Größe Ihres Ofens zwei bis drei Briketts nachgelegt werden.

Holzkohle Kohle Briketts Feuer Flamme Glut

Mit Briketts können Sie in der kalten Jahreszeit Ihren Ofen bestens heizen.

Zur angemessenen Nutzung von Kohle zum Heizen

Hat der Ofen oder der Kamin die entsprechende Wärmeleistung erreicht, können, nachdem das Feuer heruntergebrannt ist, vorsichtig weitere Holzbriketts nachgelegt werden. Hierfür öffnen Sie die Feuerraumtür, schieben das Glutbett mit einem Schürhaken zusammen und legen je nach gewünschtem Wärmegrad ein bis zwei Stücke nach.

Sie sollten Funkenflug vermeiden und auf die richtige Sauerstoffzufuhr achten. Nachdem die Kohle heruntergebrannt und der Anzündkamin abgekühlt ist, können Sie mit einem Aschesauger oder einem Grillsauger die überbleibenden Reste sicher selber entfernen.

Das richtige Verhältnis zu Briketts als Heizmaterial – ein Video

Aufgrund der Giftstoffe, die entstehen, wenn man Holzkohle verbrennt, ist es wichtig, die richtige Funktionsweise von Briketts als Heizmaterial zu kennen. Sie sollten daher in der Bedienungsanleitung Ihres Kamins nachschauen, ob Ihr Produkt (z. B. ein Samowar) als Heizraum für Kohle überhaupt geeignet ist.

So sind Verbrennungsbriketts zum Beispiel nur für Produkte zugelassen, die über einen Brennrost im Feuerraumboden und einen Aschekasten verfügen. Die richtige Anleitung zum Nutzen von Briketts finden Sie u.a. auch bei Youtube:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich zünde einfach – machen Sie keine halben Sachen!

Holzkohle ist nicht nur als Grillkohle zum Grillen geeignet. Jenseits von Weber-Grills, Tischgrill, Kugelgrill und Pizzastein ist auch das Heizen mit Kohlebriketts möglich, sofern Sie wissen, wie es funktioniert.

Aufgrund geringer Restfeuchte (6-8%) sind Holzbriketts die umweltfreundliche und günstige Heizalternative, die jedoch mit Vorsicht zu nutzen ist. Anzünden, Anheizen, und Verwalten der Glut sollten erst richtig gelernt sein, bevor Sie sich an die Verwendung von Holz-Grillkohle als Heizmaterial wagen. Denn was für den Grill im Freien perfekt geeignet ist, um sich ein schmackhaftes Steak zu grillen, muss für den Kamin nicht zwangsläufig das Richtige sein.

Sie sollten auch bedenken, dass Holzkohle, wenn man sie mischt, zusammen mit Schwefel und Salpeter sogar Bestandteil von Schießpulver ist. Schon deshalb ist bei der Verwendung im Anzündkamin oberste Vorsicht geboten, um auch die Bildung giftiger Gase (wie Kohlenstoffmonoxid) zu vermeiden.

Ich heize und grille mit Holzkohle! – Ein Fazit

Wer mit Holzkohle grillt, weiß noch lange nicht wie er mit Kohle heizt. Wenn Sie sich aber ordnungsgemäß vorbereiten und die Bedienungsanleitung Ihres Kamins und eine Anleitung zum Heizen mit Grillkohle sorgfältig durcharbeiten, können Briketts eine umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zum Heizen Ihrer Terrasse oder Ihres gut gelüfteten Innenraumes darstellen.

Zum Herstellen optimaler Wärme an kalten Wintertagen ist somit nicht zwangsläufig eine moderne Hocheffizienzheizung nötig. Sie können ruhig den heimischen Kamin dazu anmachen, wenn Sie wissen, wie es richtig funktioniert. Arbeiten Sie nur nach Anleitung und nicht einfach drauflos.

Menü